Tibetischer Buddhismus

Tibetischer Buddhismus

Der Tibetische Buddhismus wurde von dem großen Meister Padmasambhava im 8. Jahrhundert in Tibet gegründet.

Padmasambhava bedeutet Lotosgeborener. Seine Existenz ist von Legenden umwoben, die besagen, dass er nicht von einer Frau geboren wurde, sondern auf wunderbare Weise auf einem Lotus in einem See in Land Oddiyana zur Welt gekommen sei. Er wuchs als Pflegesohn des Königs Indrabhuti im heutigen Pakistan auf.

Verschiedene Sutren des historischen Buddha Shakyamuni wiesen auf sein Kommen hin. Padmasambhava gilt als eine Reinkarnation von Buddha Amitabha, in dem sich alle Buddhas aller Zeiten manifestieren.

Padmasambhava brachte die Lehre Buddhas von Indien nach Tibet und gründete dort die `Alte Schule´, genannt Nyingma-Schule, in die auch das Dzogchen einfloss. Rund 300 Jahre später entwickelten sich aus dem Nyingma die „Neuen Schulen“  des tibetischen Buddhismus: Kadam, Kagyü, Sakya und Gelug.

Termas und Tertöns

Eine Besonderheit der Nyingma-Schule sind die `verborgenen Schätze´, die sogenannten Termas. Padmasambhava und seine Ehefrau und engste Schülerin Yeshe Tsogyal versteckten hunderte von Texten, Mandalas und Ritualgegenstände an geheimen Orten, um die Lehren des Dzogchen vor der Zerstörung durch den Buddhismus feindlich gesinnten, tibetischen König Lang Darma zu schützen.

Daraus entstanden in der Dzogchen-Tradition zwei Arten der Übertragung: Die sogenannte `alte´ Übertragung, die vom Meister auf den Schüler in einer ununterbrochenen Linie weitergegeben wurde, und die `neue´ Übertragung, die in den verborgenen Terma-Schätzen aufbewahrt wurde. Viele dieser Texte waren der Zeit voraus, konnten damals noch nicht unterrichtet werden und wurden auch deshalb bis zu einem späteren Zeitpunkt verborgen.

Die Termas wurden später von Meistern mit besonderen Fähigkeiten, sogenannten `Tertöns´ geborgen und an ihre Schüler weitergegeben. Diese Meister waren oft Reinkarnationen der 25 Hauptschüler Padmasambhavas. Das berühmteste Terma ist das `Das Tibetische Totenbuch´.

Terma von Meister Shangshi – Mandala von Living Dao

Meister Shangshi hat ebenfalls ein Terma geborgen: das Mandala, das uns auf optischen Weg unterstützt, zu unserer wahren Realität zurückzukehren und das dazugehörige Sutra.

Meister Shangshis Teachings basieren zum einen auf der alten Terma-Lehre und zum anderen auf dem Wissen seiner Linie, von Garab Dorje bis heute das in einer nie unterbrochenen Linie an erwachte Meister weitergegeben wurde.

Datenschutz   Impressum